Neuigkeiten
AKTUELLES VOM EAK DER CDU KREIS PINNEBERG
Was er ist - Was wir sind
Wir über uns
Der Evangelische Arbeitskreis ist eine Sonderorganisation der CDU, die 1952 von Hermann Ehlers gegründet wurde. Auf der Grundlage des Christlichen Menschenbildes stellt er sich den Herausforderungen, die an die Politik gestellt werden.
Gemessen an den Grundsätzen ist er bestrebt, diese inhaltlich verständlich zu begründen.
Wir suchen Antworten auf die geistigen gesellschaftlichen und politischen Fragen unserer Zeit und lassen uns dabei leiten von der befreienden Botschaft der Bibel und dem notwendigen kritischen Denken.
 
INFORMATIONEN, MEINUNGEN, PERSPEKTIVEN
                                         E i n l a d u n g
        zur Fortsetzung unserer politischen Informationsgespräche
                                   am 12. Mai 2017 - 19:00
        in der CDU - Kreisgeschäftsstelle, Rübekamp 25, Pinneberg


 
KIRCHE UND RELIGION
Lesen Sie dazu folgenden Artikel. 
 
ISLAM - ISLAMISCHE RELIGION
Die CDU strebe einen "möglichst breiten Konsens" entsprechend den Bedürfnissen der Menschen an. "
Als Christdemokraten sind wir keine exklusive Gruppe Weniger, sondern eine einladende Gemeinschaft Vieler", so Bundeskanzlerin und CDU Vorsitzende  Angela Merkel zum
MEINUNGSAUSTAUSCH INTEGRATION UND POLITISCHES ENGAGEMENT


 
BILDUNG
Lesen Sie dazu folgenden Artikel. 
 
BETRACHTUNGEN ZUR SOZ. MARKTWIRTSCHAFT
Reimer Lange, Quickborn, stellvertr. EAK - Kreisvorsitzender und mittelständischer Unternehmer, widerlegt die Kritiker dieses Systems
Im Jahre 2001 hielt Reimer Lange vor dem EAK im CDU – Kreisverband Pinneberg ein Referat über die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft. Den Text aus 2001 hat bis Januar 2012 aktualisiert.
Wir stellen den aktualisierten Text zur Diskussion.
 


 
EAK – SATZUNG UND RESOLUTIONEN DES BUNDESVORSTANDES

Ausgangssituation und Herausforderung


Mehr als jemals zuvor in ihrer Geschichte steht die Menschheit derzeit vor existenziellen Herausforderungen.

Einerseits leiden fast eine Milliarde Menschen vor allem in der Dritten Welt unter Hunger und weitere Milliarden haben keinen oder ungenügenden Zugang zu sauberem Wasser, Energie oder nutzbarem Land. Andererseits lebt der überwiegende Teil der Bevölkerung (ebenfalls etwa eine Milliarde Menschen) der reichen Industrieländer in Überfluss und verschwendet Nahrung, Wasser und Energie.

 
PRESSEMITTEILUNGEN DES BUNDESVORSITZENDEN

Anlässlich des weltweiten Gebetstages für verfolgte Christen der Evangelischen
Allianz am 13. November erklärt der Bundesvorsitzende des Evangelischen
Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) und Parlamentarische Staatssekretär Thomas
Rachel MdB: